Über uns

Im Januar 2010 begann alles mit dem Versuch von Gundula und Achim Engels, über  ein Inserat in der Zeitschrift "Unsere Familie" Gleichgesinnte zu suchen. Der Wunsch, sich mit Betroffenen auszutauschen, war sehr groß.

 

Bereits Pfingsten des gleichen Jahres fand das 1. Treffen mit 4 Familien in einer Jugendherberge in Kaub statt. Es war wirklich eine wunderbare Erfahrung, gemeinsam über Sorgen und Probleme zu sprechen, und sich absolut verstanden zu fühlen.

 

Während dieses Treffens entstand der Gedanke, aus dem kleinen vorsichtigen Versuch eine richtige Initiative zu gründen, die den Kindern den Weg in die Zukunft innerhalb unserer Kirche bahnt. Inzwischen haben wir auch Kontakt zu Therapeuten und anderen Fachleuten, die uns gern unterstützen und beraten. Wir freuen uns auch da über den regen Austausch.

 

Die Mitglieder der einzelnen Gemeinden sollen aufgeklärt und sensibel gemacht werden. Insbesondere die Lehrkräfte sollen lernen, mit diesen so besonderen Kindern liebevoll und rücksichtsvoll umzugehen.

 

 

"Mit einer Kindheit voll Liebe

kann man ein halbes Leben hindurch

die kalte Welt aushalten."

Jean Paul

Mit großer Begeisterung stellen wir nun fest, dass viele offene Ohren zu finden sind. Endlich wird einmal innegehalten und nachgefragt. Inzwischen ist das 2., 3. 4. und auch 5. Treffen vorbei, wir haben uns mehr als verdreifacht und es finden immer mehr Betroffene den Weg zu uns.

 

Das 6. Treffen steht im Oktober 2013 in Weimar bevor und eine Teilnahme am IKT 2014 ist bereits in Vorbereitung. Auch das 7. Teffen auf der Wasserkuppe bei Fulda kann bereits gebucht werden. Ihr seht, bei uns geht was. Schaut selbst nach!

 

Unter Termine könnt Ihr alle wichtigen Infos nachlesen.

 

Wir freuen uns über viele Buchungen!